Home

1001 Reisetipp

Planen

Reisen

Touren

Camper

Kurse

Kakadu Nationalpark
TNT KakaduNP4 1300

Highlights im Northern Territory

Wasserfälle, Krokodile, Vögel - der Park mit vielfältiger Natur und Tierwelt

zusammengestellt von Rubina Varago & Lena Heise

 

Der Kakadu Nationalpark liegt 240 km östlich von Darwin und ist der größte und bekannteste Nationalpark Australiens. Der Park gehört den Bininj und Mungguy – an das Gebiet spirituell gebunde Aboriginal-Stämme, die sich nach traditionellen Sitten und Gebräuchen liebevoll um das Land kümmern.

Seinen Besuchern bietet der Park eine atemberaubende Landschaft und viele Aboriginal-Spuren, die sich in Jahrtausenden kaum verändert haben. Für Beobachter von Vögeln ist der Park besonders geeignet, da er als bestes Bird-Watching Ziel Australiens gewählt wurde. Auch Wanderer werden von den vielen Wanderwegen im Kakadu Nationalpark nicht enttäuscht. Es gibt sogar einen sehr selten besuchten Wanderweg – der „Gubarra Pools Walk" – der Abenteurer zwischen versteckten Wasserfällen und Schluchten bis ins Herzen des Nationalparks führt.

Wer sich gerne intensiver mit der Kultur und der Sichtweise der Aboriginals auseinandersetzen möchte, kann die Ausstellung im Bowali Visitor Center in Jabiru besuchen oder Übungen zum Feuermachen, Speer- und Bumerangwerfen und Didgeridoospielen im Warradjan Cultural Centre in Cooinda machen.
 

Wichtig zu wissen:

Wenn man ohne eine organisierte Tour im Park allein herumfahren, wandern oder campen möchte, sollte man sich rechtzeitig um einen kostenpflichtigen Park Pass kümmern.
Warum? Kakadu ist Aboriginal Land. Alle Park-Besucher benötigen einen Park Pass, der dazu beiträgt, Dienstleistungen für die Besucher bereit zu stellen und Kulturstätten zu bewahren. Außerdem werden die Gelder dafür benutzt, um "Homelands", Schulungen und Geschäftsentwicklungen der traditionellen Bewohner zu unterstützen.

Links dazu unten im Kästchen.

 

JimJim Falls© Foto: Tourism Northern Territory / JimJim Falls

Jim Jim Falls

Die größten Wasserfälle im Kakadu Nationalpark sind die Jim Jim Falls mit einer Fallhöhe von ca. 215 Metern (siehe Foto oben). Gelegen sind sie etwa 80 km südlich von Jabiru und können nur mit einem Geländewagen, und das auch nur in der Trockenzeit, erreicht werden.

Entstanden sind die Wasserfälle durch den gleichnamigen Jim Jim Creek, der ein Nebenfluss des South Alligator River ist. Umgeben von einer atemberaubenden Dschungellandschaft bieten die Wasserfälle tolle Wanderwege und Aussichtspunkte. Besonders schön ist der Billabong der Jim Jim Falls, der sich einen kleinen Wanderweg entfernt befindet. Wer möchte, kann sich hier erfrischen und zwischen spektakulären Felsgebilden in den Pool hüpfen.

Twin Falls

Nahe der Jim Jim Falls liegen die Twin Falls, welche aus dem linken Zufluss des Jim Jim Creeks entstanden sind. Vom Parkplatz aus ist es möglich, bis in die Schlucht hineinzugehen. Bis auf den hinteren Teil kann man sie komplett besichtigen.

Am Fuße der Wasserfälle befindet sich ein wunderschöner weißer Sandstrand, der zum Verweilen einlädt. Auf Grund der Salzwasserkrokodile, die während der Regenzeit bis zum Topbecken der Wasserfälle schwimmen, ist es jedoch seit 2003 nicht mehr erlaubt, im Billabong zu baden. Besucher werden deshalb von einem kleinen Motorboot zu den Wasserfällen gefahren.

Ein spannender Wanderweg führt über einen kleine Pfad an den oberen Rand der Twin Falls und verspricht einen einzigartigen Ausblick auf die Wasserfälle und die Umgebung.

Die Schlucht und die Twin Falls gehören zu den schönsten Stellen im Kakadu Nationalpark und sind ohne Zweifel einen Besuch wert.
Erreichen kann man die Twin Falls nur mit einem Geländewagen, weil man auf dem Weg dorthin den Jim Jim Creek durchqueren muss. Außerdem kann man auch dieses Highlight im Norden Australiens nur zur Trockenzeit besuchen.

 

Maguk Pool - Baramundi Gorge© Foto: Tourism Northern Territory / Maguk Plunge Pool

Maguk Plunge Pool 

Ein bisschen weniger bekannt ist der Maguk Plunge Pool. Maguk liegt eine Autostunde südlich von Cooinda und ist über eine 14 km lange Allradstrecke vom Kakadu Highway aus erreichbar. Weiter geht es auf einem etwa 1 km langen Wanderweg durch Monsunwälder, der schließlich über den Barramundi Creek führt.

In dieser atemberaubenden Landschaft kann man sich im Pool des kleinen Wasserfalls abkühlen und danach auf der Sandbank am Rande des Sees die Sonne genießen.

Leider ist der Pool nur mit einem Allradfahrzeug erreichbar.

Park Pass

Wer den Kakadu Nationalpark besuchen möchte, braucht einen Park Pass. Diesen kann man ganz einfach über folgenden Link erwerben: Park Pass buchen (englisch)

Preise für den Pass

Sommer-Saison
(Regenzeit)
Nov bis 14. Mai

Winter-Saison
(Trockenzeit)
15. Mai - Okt

2 Erwachsene / 2 Kinder

65 A$

100 A$

Erwachsener

25 A$

40 A$

Rentner ab 60 Jahre (mit Nachweis)

19 A$

30 A$

Kinder (5-15 Jahre)

12,50 A$

20 A$

Kinder (bis 4 Jahre)

frei

frei

Mit dem Park Pass kannst du 14 Tage lang den Park erkunden.
 

Wie kommt man hin?

# Mit dem eigenen PKW/Camper

Von Darwin aus sind es 185 km über den National Highway 1 und den Arnhem Highway zum Kakadu Nationalpark. Kommt man aus Katherine, sind es 150 km über den Kakadu Highway bis zum Park.

Die Hauptstraßen im Kakadu Nationalpark sind asphaltiert und können somit ohne Probleme mit einem einfach PKW oder Camper befahren werden. Die Nebenstraßen, die zu einigen Sehenswürdigkeiten des Parks führen, sind unbefestigte Straßen und nur mit einem Geländewagen zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten, die nur mit dem Geländewagen (4WD) zu erreichen sind:

  • Jim Jim Falls
  • Twin Falls
  • Nourlangie
  • Bucket Billabong
  • Maguk Plunge Pool
     

Camper und Geländewagen findest du auf unserer Auto-Webseite

 

# Mit dem Bus

Bis vor einiger Zeit hat Greyhound den Nationapark dreimal wöchentlich angefahren. Dieser Service wurde mittlerweile leider eingestellt.

 

# Mit einer Tour

Touren in den Park starten von Darwin. Sie gehen über 1-5 Tage, wobei Tagestouren aufgrund des langen Anfahrtswegs und den großen Entfernungen zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten immer recht stressig sind. Wir empfehlen ohne Frage immer eine mehrtägige Tour.

Touren werden entweder mit einem normalen Reisebus oder einem geländefähigen Fahrzeug durchgeführt, mit dem auch die Jim Jim und die Twin Falls angefahren werden können.

 

Übernachtungsmöglichkeiten

Ist man mit dem eigenen Mietwagen oder Camper unterwegs, kann man zwischen zwei Möglichkeiten wählen.

 

# Campingplätze & Busch-Camps

Im Park gibt es vier verschiedene Möglichkeiten mit seinem Camper oder Zelt unterzukommen.
Die preiswerteste Variante sind die Free Bush Camps, die allerdings keine Sanitäranlagen besitzen. Die normalen Bush Campgrounds, die gegen einen kleinen Aufpreis genutzt werden können, verfügen über eine Komposttoilette und teilweise über eine Duschanlage

Etwas teurer sind die Managed Campsides. Sie bieten Stellplätze ohne Strom und ausreichend Platz für Zelte. Außerdem gibt es Sanitäranlagen und manchmal einen Grillplatz.

Die teuerste Variante sind die Commercial Campgrounds. Diese Campingplätze besitzen für gewöhnlich einen Pool, einen Grillplatz und ein Restaurant. Sanitäranlagen sind ebenfalls vorhanden sowie Stellplätze mit und ohne Strom und Zeltplätze.
 

  • Free Bush Camps:
    - South Alligator Region: Two Mile Hole, Four Mile Hole, Red Lilly Billabong, Bucket Billabong, Alligator Billabong
     
  • Bush Campgrounds:
    - South Alligator Region: Pokok's Beach, Middle Beach
    - Jabiru Region: Malabanjbanjidiu Campground, Burdulba Campground
    - Nourlangie Region: Sandy Billabong
    - Yellow River Region: JimJim Billabong Campground
    - Mary River Region: Maguk Campground, Gungurul Campground, Kambolgie Campground
     
  • Managed Campsides:
    - East Alligator Region: Merl Campground
    - Nourlangie Region: Djarradjin Billabong
    - Yellow River Region: Mardugal Campground
    - JimJim & Twin Falls Region: Garnamarr Campground (nur zur Trockenzeit und mit dem Geländewagen erreichbar)
    - Mary River Region: Gunlom Campground
     
  • Commercial Campgrounds:
    - South Alligator Region: Aurora Kakadu Resort (Pool, Spa, Restaurant, Stellplätze mit und ohne Strom, Zeltplätze)
    - Jabiru Region: Kakadu Lodge (Restaurant, Bar, Pool, Stellplätze mit und ohne Strom, Zeltplätze), Anbinik Kakadu Resort (BBQ, Stellplätze mit und ohne Strom)
    - Yellow River Region: Cooinda Campground und Caravan Park (Stellplätze mit und ohne Strom, Bistro, Pool, Zeltplätze)
    - Mary River Region: Mary River Roadhouse (Pool, Shop, Restaurant, Stellplätze mit und ohne Strom, Zeltplätze)
     

 

# Hotels & Lodges

Im Nationalpark kann man zwischen folgenden Hotels wählen.
 

 

Links & Infos

Bowali Visitor Centre
Tel: 08 8979 2548
Shop 6 Tasman Plaza
Jabiru NT 0886
Webseite

© Fotos: Tourism Northern Territory / Peter Eve, Salty Wings; Tourism NT / Kakadu Tourism, Steve Strike
aktualisiert: 02/22 (sab)
Die oben mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links/Verweise sind sogenannte Provision-/Partner- oder Werbe-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, buchst oder bestellst, erhält Reisebine eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Mit einem Einkauf / einer Buchung über diese Links unterstützt du uns, die vielen Informationen auf unserer Webseite weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin
Tel:  030 - 889 177 10   (11-18 Uhr)

   Kontaktformular
  

ASP Prem 100