Outback Farmstay an der Ostküste

Autofahren-Australien.de

Alles zu Campermiete & Autokauf in Oz & NZ

RB-Autoseite-300

Reisebineblog.de

Der Blog mit aktuellen Reise-News aus Australien & Neuseeland

RB-BlogSeite-neu-300

Reisebineforum.de

Das große Reise-Forum mit über 100.000 Beiträgen

RB-ForumSeite-300

noch mehr Reisebine
030 - 889 177 10
Mo-Fr 10-18 Uhr


Touren durch das Outback Australiens

Rinder, Hitze, Staub & Fliegen - aufregende Tage in “Outback Australia”

 

SEB-Myella-900

 

Das authentische australisches Farmleben "light", so könnte man eine Tour, ob nur für einen Tag oder mehrere, zu unserem beliebtesten Farmstay beschrieben. Diese Farm liegt nicht zu weit von der Ostküste entfernt, ist also gut als kleinen Abstecher zu erreichen; die Unterkunft ist bequem und gemütlich und die Verpflegung reichhaltig und schmackhaft. Zum Reinschnuppern einfach ideal.

Ob als erfahrener Reiter oder Anfänger oder einfach nur, um einfach mal ein paar Tage Farmluft zu schnuppern, diese Farm wird jeden begeistern.
Anreisen kann man mit einem Transfer aus Rockhampton oder auch mit dem eigenen Auto.
 

Was ist in der Tour enthalten:

Der Transfer aus Rockhampton (Selbstfahrerpreis gilt ohne Transfer), Übernachtungen, sämtliche Aktivitäten, alle Mahlzeiten, Reitstiefel, Farm-Kleidung und der Return nach Rockhampton, kostenloses Wi-Fi (für 2 Stunden am Tag)
 

Zu beachten ist:

  • Besteht man auf ein Doppelzimmer und/oder reist in der Hochsaison (Dezember bis März) an, ist eine längere Vorausbuchung (2-3 Monate) ratsam.
  • Die Farm ist an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.
  • Gewichtsgrenze für Reiter: 100 kg.
  • Reitausflüge finden nur Dienstag bis Samstag (Sonntag & Montag nach Vereinbarung) statt.
     

Outback Farmstay an der Ostküste

Preis pro Person mit Pick-up aus Rockhampton:

  • Tagesausflug 87 € (dienstags bis samstags)
  • 2 Tage / 1 Nacht 179 € (dienstags bis freitags)
  • 3 Tage / 2 Nächte 252 € (dienstags bis donnerstags)
  • 4 Tage / 3 Nächte 325 € (dienstags, mittwochs, freitags und samstags)
  • 5 Tage / 4 Nächte 417 €
  • 6 Tage / 5 Nächte 480 €
  • 7 Tage / 6 Nächte 525 €
     
  • Preis pro Person für Selbstfahrer:

  • 24 Stunden 120 €
  • 1 Tag / 2 Nächte 166 €
  • 2 Tage / 2 Nächte 219 €
  • 2 Tage / 3 Nächte 259 €
  • 3 Tage / 3 Nächte 295 €
  • Selbstfahrer heißt, dass man mit dem eigenen Auto zur Farm anreist. Eine Buchung im Voraus ist trotzdem notwendig.

    NEU:  Doppelzimmer mit Bad 17 € Aufpreis pro Nacht und Raum
    Preise gültig bis 31.03.2017
     

    Zur Buchung

    Alle genannten Preise sind Endpreise
    ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN - PREISE OHNE GEWÄHR

     

    Ein Erfahrungsbericht zum Outback-Farmstay an der Ostküste
    von Sabine Hopf

    Das T-Shirt ist schon lange durchgeschwitzt. Der Schweiß tropft in kleinen Rinnsalen den Hals hinunter in den Kragen und der Mund ist ohne Speichel aber voller Staub. Seit 5 Stunden sitze ich im Sattel und treibe mit Lyn und ein paar Männern von der Nachbarfarm 200 Rinder die endlose, einsame Landstrasse entlang. Zum Lunch steigen wir von unseren Pferden, suchen unter Bäumen Schutz vor der sengenden Sonne und essen aufgeweichte Kekse und trinken warme Limonade.
    Ein Aufenthalt auf einer Farm im Outback von Queensland ist garantiert nichts für "Weicheier" oder Leuten mit sensiblen Popos. Gut - niemand wird hier zu irgendetwas gezwungen, denn schließlich wird man für diese Knochenarbeit nicht entlohnt, sondern muss auch noch dafür bezahlen, dass man überhaupt mitmachen darf.

    Myella-800Wie verrückt muss man also sein, um bei 40 Grad im Schatten wo gar keiner ist, einer unwillig dahintrottenden Rinderherde "Beine zu machen" und sich außerdem bei jedem geringsten Anzeichen von Schwäche auch noch das Grinsen der australischen Stockmen einzuhandeln?
    Meine Antwort: GANZ SCHÖN verrückt!!

    Oder aber man liebt Pferde und hat schon immer davon geträumt, endlich einmal stundenlang im Sattel sitzen zu können, bis der Hintern schmerzt. Oder man hat Filme wie "City Slickers" und "The Man from Snowy River" gesehen und gemeint: "Das mache ich auch irgendwann einmal!"

    Auf einer 2600 Morgen großen Farm in der Nähe von Rockhampton in Queensland hat man all das und noch viel mehr. Hier erlebt man das, was dieses Land von anderen unterscheidet. Nicht das übliche "Unterhaltungsprogramm" für Touristen, die ein bisschen Volkstümlichkeit erleben wollen. Wer hierher kommt, von dem wird erwartet, dass er weiß, was "abgeht". Hier wird nichts inszeniert, um begeisterungsfähigen Touristen ein bisschen Outback-Feeling zu präsentieren.

    Hier ist alles echt: Die Farm, die Arbeit, die Gastfreundschaft, das Essen und eben das Outback-Feeling. Aber auch die Hitze. Hier im subtropischen Teil Queenslands ist es trocken und heiß. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 30-35 Grad, Tage mit über 40 Grad sind keine Seltenheit.

    DIE UNTERKUNFT:

    SEB-Myella-Haus-800Die Gäste werden entweder in einem 100 Jahre alten Farmhaus (rechts) untergebracht, das die Familie eigens zu diesem Zweck auf die Farm hat transportieren lassen oder in einem komfortablen Gästeanbau.

    Das Haus ist ein typisches Exemplar des Queensland Farmhaus-Stils: sehr geräumig, mit einer großen, überdachten Veranda. Die Gäste haben neben einem Fernseher mit Video und der hauseigenen "Bücherei" die Möglichkeit, gegen eine Gebühr den Gästecomputer oder eine der Waschmaschinen zu nutzen.

    Die vier Zimmer im Farmhaus haben unterschiedliche Größen. Es gibt Doppelzimmer und einen Raum mit vier Betten sowie ein großes Badezimmer zur gemeinsamen Nutzung. Alle Zimmer sind um das große, gemütliche Wohnzimmer angeordnet, das in die Küche übergeht. Dort kann man Kaffee und Tee kochen und kleine Snacks zubereiten.

    Der Gästeanbau bietet weitere Mehrbettzimmer sowie Twin- und Doppelzimmer, die nach Verfügbarkeit gebucht werden können. Eine Garantie auf ein Doppelzimmer gibt es nicht, dafür werden jedoch keine Aufpreise berechnet, wenn man im Twin- oder Doppelzimmer schlafen möchte. Ausnahmen hier sind die neuen Doppelzimmer mit Bad, die man bei Verfügbarkeit zu einem Aufpreis von 25 A$ pro Nacht buchen kann.

    Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und sehr gemütlich.

    Seit einigen Jahren gibt es zwischen dem Farmhaus und dem Gästekomplex auch einen riesigen Pool, der zum Plantschen einlädt und seit Anfang 2015 gibt es auch kostenloses Wi-Fi auf der Farm.

    DIE VERPFLEGUNG:

    SEB-Myella-86-800Alle Mahlzeiten werden auf einer großen, überdachten Terrasse eingenommen. Dort befinden sich auch 2 Spülmaschinen (!), Waschbecken, Kühlschränke, Arbeitsflächen und natürlich das offene Feuer. Die Farmer-Familie bereiten alle Mahlzeiten frisch in der Küche ihres Hauses vor und baut den Lunch sowie das Dinner dann in Buffet-Form für die Gäste auf.

    Zum Frühstück kann man zwischen Toast, Müsli und auf besonderen Wunsch auch gebratenen Eiern mit Speck wählen, die man sich am offenen Campfire selbst braten kann.
    Der Lunch ist warm oder kalt. Es werden Sandwiches, Salat und oft auch eine warme Suppe angeboten.

    Zum Abendessen gibt es immer etwas anderes, als an den Vortagen. Selbst, als ich dort einmal 14 Tage verbracht habe, gab es nie ein Essen zweimal. Alles wird mit viel Liebe zubereitet und ist stets frisch. Selbstverständlich werden Vegetarier berücksichtigt.
    Meistens gibt es zwei Mahlzeiten zur Auswahl, d. h., es gibt z. B. verschiedene Gemüse, Salate und eine Fleischbeilage sowie eine überbackene Gemüselasagne oder ähnliches. Gekühltes Wasser ist im Preis enthalten, Softdrinks stehen zum Verkauf in einem Kühlschrank bereit. Auch Kaffee und Tee werden angeboten. Ab und zu gibt es Barbecue-Abende am Lagerfeuer.

    Achtung:
    Auf spezielle Ernährungswünsche (laktosefreies, glutenfreies, vegetarischen oder veganes Essen) kann nur bedingt eingegangen werden und gegebenenfalls muss man sein eigenes Essen mit zur Farm nehmen. Ist man z.B. Vegetarier kann man auch einfach nur die Beilagen essen, aber es wird nicht speziell für Gäste gekocht.

    DIE AKTIVITÄTEN:

    SEB-Myella-28-800Es kommt ganz auf die Jahreszeit, den Markt und viele andere Kriterien an, welche der vielen Aktivitäten der Gast während eines Aufenthalts erwarten kann. Auch wenn man länger als nur ein paar Tage bleibt, so kann es gut sein, dass kaum etwas anderes angeboten werden kann, als z. B. ein schöner, langer Ausritt über das weitläufige Gelände der Farm oder eine Fahrt mit dem Geländewagen, um irgendwo ein paar Zäune zu reparieren oder die unzähligen Wasserstellen der Rinder zu kontrollieren.

    Zufall und Glück spielen eine große Rolle, ob z. B. gerade ein "Mustering", also das Zusammentreiben der Rinder für den Verkauf stattfindet oder einige Herden von einer Weide zu einer anderen getrieben werden müssen.
    Das "Sortieren" der Tiere im Yard, um nach Augenmaß das Gewicht einzuschätzen und sie dann in Gruppen auf einen Truck zu verladen, ist eine anstrengende, aber ungewöhnlich interessante Arbeit.

    Manchmal bittet auch ein Nachbar um Hilfe, wenn z. B. seine Rinder auf eine entfernt liegende Weide getrieben werden oder tragende Tiere nach tagelanger Suche in unwegsamem Gelände ausfindig gemacht werden müssen.
    Auf jeden Fall wird es auf der Farm nie langweilig. Ist gerade einmal keine "wichtige Arbeit" zu erledigen, kann man z. B. lernen, wie man eine Kuh melkt, sich von Lyn Reitunterricht geben lassen oder - wenn man es noch nicht kann - lernen, wie man ein Geländemotorrad fährt. Das Motorrad steht übrigens jedem jederzeit für Exkursionen auf der Farm zur Verfügung (auch wenn man keinen Führerschein hat!).

    DIE PFERDE:

    SEB-Myella-Pferde-800Pferde, die sich das ganze Jahr über auf einer großen, weitläufigen Weide tummeln können sind gutmütig, ausgeglichen und gesund. Also keine Bange - auch für ängstliche Reiter.

    Die Farm besitzt Pferde mit unterschiedlichen Temperamenten. Da gibt es die äußerst ruhigen Älteren, die auch Anfänger sicher durch die Gegend tragen ebenso wie schnelle Übermütige, mit denen auch anspruchsvolle Reiter auf ihre Kosten kommen.
    Die Familie besitzt genügend Pferde, damit auch bei ausgebuchtem Haus nie ein Gast ein übermüdetes Pferd reiten muss.

     DER REITSTIL:

    SEB-Myella-78-800Geritten wird im australischen Stil. Er ist weder rein europäisch noch amerikanisch. Vielleicht eine Mischung aus beidem. D. h., die Beine und Schenkel kommen relativ wenig zum Einsatz, die Hände dagegen um so mehr.

    Die Sättel sind dagegen europäisch - also kein Knauf, um ein Lasso festzubinden. Überhaupt sollte man vieles vergessen, was man aus amerikanischen Western kennt. Wenn überhaupt, wird in Australien mit der Peitsche gearbeitet, um Rindern "Beine zu machen." Diese hohe Kunst, eine Peitsche neben dem Pferd auf den Boden "knallen" zu lassen, ohne dabei sich selbst oder das Pferd zu verletzen, beherrschen heute jedoch nur noch wenige Stockmen.
    Anfänger sollten genau überlegen, ob sie beim "mustering", also dem Zusammentreiben der Rinder mitmachen wollen. Australische "working-horses" verstehen von der Sache mehr als man selbst und preschen gerne ohne Vorwarnung hinter einer Kuh her. Da heißt es dann nur noch: Gut festhalten, sonst macht man einen unfreiwilligen "Abgang".

    DIE ANREISE:

    SEB-Myella-27-800Die Farm ist von Rockhampton an der Küste von Central Queensland aus zu erreichen. Man kann entweder selbst mit dem eigenen Auto anreisen (Wegbeschreibung gibt es mit der Buchungsbestätigung) oder sich aus Rockhampton abholen und wieder zurückbringen lassen. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden one way.

    Transfer von Rockhampton zur Farm:
    Dienstag - Mittwoch - Donnerstag - Freitag - Samstag um 6:30 Uhr

    Transfer von der Farm nach Rockhampton:
    Dienstag - Mittwoch - Donnerstag - Freitag - Samstag um 18:30 / 19:00 Uhr

     

    © Fotos: Sebastian Hopf

    Alle genannten Preise sind Endpreise
    ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN - PREISE OHNE GEWÄHR

    Du brauchst Beratung?

    Nicole-132Du möchtest dich zu Touren beraten lassen oder hast noch Fragen, bevor du buchst? Dann rufe Nicole vom Reisebine-Team an.
     

    Mo. - Fr. 10:00 - 16:30 Uhr
    Tel: 030 - 889 177 10

    Infos zur BuchungWie läuft eine Buchung bei unserem Reisebüro-Partner ab? Wie muss ich bezahlen?
    Alle Einzelheiten erfährst du hier:
     

    TDB3neu-1

    Hop-on Hop-off entlang der Ostküste

    LOK--maedchen-762-288

    Flexibel mit einem Buspass unterwegs sein und auf der Strecke Sydney <-> Cairns interessante Stopps einlegen solange man möchte.

     mehr Infos 

    Plane Deine Australienreise
    ... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

    Noch Fragen?
    ... rufe uns an

    Persönliche Beratung
    ... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

    Kontakt

    Reisebine
    Brandenburgische Str. 30
    10707 Berlin

    Tel:  030 - 889 177 10
    Fax:  030 - 889 177 11

    email-2-icon   Kontaktformular