Infos zu Schlangen

Autofahren-Australien.de

Alles zu Campermiete & Autokauf in Oz & NZ

RB-Autoseite-300

Reisebineblog.de

Der Blog mit aktuellen Reise-News aus Australien & Neuseeland

RB-BlogSeite-neu-300

Reisebineforum.de

Das große Reise-Forum mit über 100.000 Beiträgen

RB-ForumSeite-300

noch mehr Reisebine
030 - 889 177 10
Mo-Fr 10-18 Uhr


Tipps & Infos zum Reisen durch Australien


zusammengestellt von Len Paton, Tierarzt aus N.S.W.

 

JN-brown snake-800Statistisch gesehen ist der Monat Oktober der Zeitraum, in dem Schlangen am aktivsten sind. Man kann diese Zeit also als sog. Schlangensaison bezeichnen.
Schlangen sind bei warmem Wetter besonders aktiv, vor allem wenn die Tageshöchsttemperatur 30°C überschreitet.
In Australien überwintern Schlangen von April bis September, besonders in der südlichen Hälfte des Kontinents. Der Oktober ist deshalb so heikel, weil sie aus ihrem Winterschlaf erwachen, nach Nahrung Ausschau halten, einen Partner suchen und deshalb aktiver und damit auch aggressiver sind. Die Chance von einer Schlange gebissen zu werden ist in dieser Zeit am höchsten, verringert sich jedoch danach bis zum Ende des Sommers im März zunehmend.
 

Die Perspektive

Dennoch ist die Perspektive folgende: Wahrscheinlich sterben weniger als 10 Menschen pro Jahr an einem Schlangenbiss, wahrscheinlich sind es sogar nur 2-3. Genaue Zahlen, wie viele Menschen pro Jahr von Schlangen gebissen werden habe ich nicht, schätze die Zahl jedoch auf etwa 20. Die meisten Krankenhäuser haben ein Gegenmittel parat. Trotzdem sind die meisten Schlangenbisse nicht fatal, wenn sie zumindest nicht unbehandelt bleiben.

Obwohl ich seit meiner Kindheit auf dem Land (Outback Queensland & Outback NSW) lebe, kenne ich niemand und kann mich auch an niemand erinnern, der an einem Schlangenbiss gestorben wäre. Ich kenne sogar nicht einmal einen Menschen, der überhaupt jemals von einer Schlange gebissen wurde.
Es gab ein paar so genannte "Geschichten" darüber über die Jahre, aber ... eben nur "Geschichten".
Ich habe ein paar Hunde und einige Katzen behandelt, die sich mit einer Schlange eingelassen oder mit ihr gespielt haben und gebissen wurden. Einige davon sind gestorben. Katzen haben bekanntlich ein starkes Gefühl für das Territorium ihres Heims und es kommt unweigerlich zu einem Kampf auf Leben und Tod. Oft töten sie die Schlange, kommen aber selbst dabei ebenfalls ums Leben.
 

Die meisten Australier töten eine Schlange

Die meisten Australier töten eine Schlange, wenn sie sie sehen, oft sogar ohne sie als giftig oder ungiftig identifiziert zu haben. Man kann das in der Nähe eines Hauses ohne weiteres verstehen, besonders, wenn Kinder dort wohnen, anderenfalls ist es nichts weiter als eine Überreaktion. Die meisten Australier der älteren Generation sind mit dieser Mentalität aufgewachsen und würden eher absichtlich eine Schlange überfahren, die die Straße überquert als abzubremsen.
Viele Australier sind etwas toleranter, wenn es um Pythons, die sog. "Carpet Snakes" geht, die ungiftig sind. Trotzdem töten sie sie, wenn sie sich in der Nähe eines Hauses aufhalten. Besonders auf dem Lande, z. B. bei einer Mäuseplage, kriechen die "großen Dicken" gerne auf der Suche nach Nahrung in Schuppen und Ställen umher.
 

Sehen wir es in einer Relation

Aber, sehen wir es in einer Relation: Mehr als 1000 Menschen pro Jahr sterben auf den Straßen. Touristen sind wesentlich gefährdeter, in der ersten Woche nach ihrer Ankunft in Australien von einem Bus oder Auto überfahren zu werden. Das große Risiko besteht, weil sie instinktiv zuerst einmal in die falsche Richtung schauen, wenn sie eine Straße überqueren. Auch mit dem Mietwagen biegen sie von einer Einfahrt oft auf die falsche Fahrbahnseite ab oder schauen in die falsche Richtung. Auch bei Nachtfahrten mit weniger Verkehr vergessen sie oft, auf welcher Fahrbahnseite sie eigentlich fahren sollen und es kommt zu Frontalzusammenstößen. Australier haben immer "Geschichten" darüber parat, wenn es um mietwagenfahrende Touristen aus Übersee geht.

Also - die Chance von einer Schlange, und dann auch noch von einer giftigen, gebissen zu werden ist nichts im Vergleich zum Risiko, welches die Straßen bieten.

 

Welche Schlangen gibt es in Australien

zusammengestellt von Sabine Hopf


Sechs der giftigsten Schlangenarten der Welt sind in Australien zu Hause. Wie man im obigen Artikel von Len Paton lesen kann, ist eine Konfrontation mit ihnen eher selten. Wer sich auf Touristenpfaden bewegt, wird womöglich überhaupt keiner Schlange begegnen. Wer jedoch z.B. mit einem Geländewagen im Outback unterwegs ist, durch das Unterholz der Regenwälder stapft, Wanderungen in Nationalparks unternimmt oder auf einer Farm arbeitet, der hat zumindest gute Chancen.
 

Tiger Snake & Black Tiger Snake:

Die Tiger-Snake ist die viertgiftigste Schlange der Welt. Sie hat einen kräftigen Körper und einen breiten Kopf. Die meisten gefährlichen Bisse bei Menschen gehen auf ihr Konto.
Sie kommt überwiegend in Südostaustralien vor und treibt sich gelegentlich in besiedelten Gebieten und auch schon mal in Küchen und Schlafzimmern herum. Ihr Gift verursacht Lähmungen, hemmt die Blutgerinnung und kann mitunter tödlich sein.
Ihre enge Verwandte, die Black Tiger Snake, “operiert” mit dem gleichen Gift, wird knapp einen Meter lang und kommt in Südwestaustralien, Teilen Südaustraliens (Flinders Ranges), auf den südlichen Inseln und in Tasmanien vor.
 

 Death Adder:

Die Death Adder lebt überwiegend im Outback ganz Australiens (außer im Südwesten). Sie liebt die Ungestörtheit des Buschs und vergräbt sich gerne unter Kies, Sand und Laubwerk. Sie ist nicht so lang wie ihre Artgenossen.
Gefährlich ist die Death Adder, weil sie nicht flüchtet, wenn Menschen in ihre Nähe kommen.
 

 Taipan:

Der Taipan ist die tödlichste Schlange Australiens. Ihr Gift, für das es ein Serum gibt, ist extrem toxisch und ein Biss muss sofort behandelt werden. Sie kann mehr als 3 Meter lang werden.
Sie lebt im Norden und Nordwesten (nicht in Wüstengebieten) und in den nördlichen Küstenregionen (Brisbane bis Darwin). Da sie gerne Mäuse jagt, findet man sie auch in der Umgebung von Farmen. Da sie jedoch von Natur aus scheu ist, flüchtet sie vor Menschen.
 

Brown Snake & King Brown Snake:

Die Brown Snake findet man überall in Australien. Die meisten Schlangenbisse mit Todesfolge gehen auf ihr Konto, da sie verhältnismäßig häufig vorkommt. Sie ist auch bekannt unter dem Namen “Western Brown Snake”.
Die King Brown, auch Mulga Snake genannt, findet man ebenfalls in allen Teilen Australiens (außer dem Südosten). Sie ist ebenso giftig wie die Brown Snake. 

Eigene Erfahrungen:Umsicht und Wachsamkeit, besonders abseits von ausgetretenen Wegen, ist immer angesagt und so wurde ich während meiner zahllosen Australienreisen in Australien auch NUR viermal mit Schlangen konfrontiert.
Einmal kreuzte eine kleine Schlange auf einer unbewohnten Insel der Whitsundays meinen Weg. Eine Begegnung der gleichen Art hatte ich auf einer Farm im Outback von New South Wales. Beide waren giftig. Eine dritte hing eines Abends bei Freunden im Schlafzimmer ihres Hauses nördlich von Brisbane von der Deckenlampe. Es war eine ungiftige sog. Carpet Snake und erzeugte eher allgemeines Gelächter als Entsetzen.
Eher gruselig war das “Entsorgen” des ungebetenen Gastes. Der Hausherr nahm sie mit bloßen Händen von der Deckenlampe, hackte sie auf der Werkbank in der Garage in passende Stücke und ab damit in den Mülleimer.
Die vorerst letzte Begegnung hatte ich mit einem Teil unseres Filmteams bei Dreharbeiten in der Nähe von Alice Springs, als sich eine kleine “Baby Western Brown” beim Mittagessen durch unser Camp schlängelte. Nur die deutschen Crew-Mitglieder sprangen erschreckt von ihren Stühlen auf - die Australier blieben gelassen sitzen und speisten seelenruhig weiter.
© Foto: Jana Nollmann

Touren an der Ostküste
von Brisbane / Sydney / Cairns

TCQLD-Fraser3

Die besten Highlights der australischen Ostküste und faszinierende Landschaften erleben - auf einer Tour an der Ostküste. Z.B. durch die Whitsunday Islands, Fraser Island u.v.m.

Stöbere durch Touren ....

von Sydney

von Brisbane

von Cairns

Du wirst zu unserer Touren-Datenbank weitergeleitet

Mit einem Off-Road Camper durch Australien

Safari-300

Du träumst davon, mit einem Geländewagen, in dem man auch schlafen kann, ins Outback zu fahren?
Wir vermitteln dir ein ganz persönliches und individuelles Angebot inklusive Beratung.
 

  mehr Infos  

Du wirst zu unserer Autoseite weitergeleitet

Plane Deine Australienreise
... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

Noch Fragen?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

Tel:  030 - 889 177 10
Fax:  030 - 889 177 11

email-2-icon   Kontaktformular