als Granny-AuPair nach Australien

Autofahren-Australien.de

Alles zu Campermiete & Autokauf in Oz & NZ

autoseite

Reisebineblog.de

Der Blog mit aktuellen Reise-News aus Australien & Neuseeland

RB-BlogSeite-neu-300

Reisebineforum.de

Das große Reise-Forum mit über 100.000 Beiträgen

forum

noch mehr Reisebine
030 - 889 177 10
Mo-Fr 10-18 Uhr


Tipps & Infos zum Reisen durch Australien


Nanny-Aupair war gestern - Granny-Aupair ist heute

 

Canstockphoto-oma-800-breit

 

Nach dem Abitur entscheiden sich viele junge Mädchen, als Au pair in Australien zu arbeiten. Durch das Working Holiday Visum bekommen sie die Möglichkeit, für bis zu 12 Monate das Arbeiten und Reisen zu verbinden und bis zu 6 Monaten bei einer Familie als Au Pair zu arbeiten.

Doch gibt es das Working Holiday Visum nur bis zum 30. Lebensjahr. Was aber, wenn man die 30 bereits lange überschritten hat und trotzdem gerne als Au Pair in Australien arbeiten möchte?

Seit einigen Jahren gibt es eine Möglichkeit, denn mittlerweile können sich immer mehr junggebliebene Frauen ab 50 Jahren vorstellen, nach Australien zu fliegen, um dort als Leih-Oma, neudeutsch "Granny AuPair", zu fungieren. Mit einem Touristenvisum ist das allemal möglich und auch erlaubt, solange man keinen Lohn für seine "Nanny-Tätigkeit" erhält.

Tätigkeiten wie bei den Hausaufgaben helfen, Mittagessen kochen und mit den Kindern spielen, können von der Granny übernommen werden. Sie wird somit ein Teil der Familie. Gerade für Frauen ab 50, die keine oder schon erwachsene Kinder oder Enkel haben, ist es eine interessante Möglichkeit zu Reisen und das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Denn wer noch dazu zu fit und agil ist, um daheim zu sitzen, den zieht es in die Welt hinaus.

Wichtige Fragen, die vor einer Abreise gestellt werden sollten

  • Bin ich gesundheitlich in der Lage, den Trubel einer Familie mitzumachen und vor allem den langen Flug von über 20 Stunden mit womöglichem Jetlag zu überstehen?
  • Bin ich aufgrund meiner Charaktereigenschaften tatsächlich geeignet, für längere Zeit in einem noch fremden Land bei einer fremden Familie zu wohnen?
  • Wie lange möchte ich bei einer Familie wohnen?
  • Wie stelle ich mir meine "Arbeitszeiten" vor?
  • Bin ich sprachlich in der Lage, mich mit Land und Leuten zu verständigen?
  • Sind meine Erwartungen an die Aufgabe seitens der Gastfamilie erfüllbar?
  • Bin ich für den angestrebten Zeitraum finanziell abgesichert?
  • Bin ich aufgeschlossen, flexibel und spontan genug, um auf Neues, Unerwartetes und Kulturunterschiede angemessen zu reagieren?
  • Wie offen bin ich gegenüber potenziellen Haustieren in der Familie?
  • Kann ich Haus und Hof ohne viele Umstände für ein paar Monate verlassen?

Mögliche Aufgaben (diese werden individuell mit den Gasteltern abgesprochen)

  • Kinderbetreuung
  • Essen kochen
  • Kinder zur Schule bringen und abholen
  • Unterstützung bei den Hausaufgaben
  • kleine Haushaltstätigkeiten
  • potenzielles Babysitting, wenn Eltern abends ausgehen wollen
  • häufig soll auch das Deutsch der Kinder vertieft oder verbessert werden

Vermittlung

TQLD-Farmstay-Kids-500Finden können sich Familien und "Grannys" mittlerweile über diverse Portale, die speziell auf die Vermittlung von Grannys ausgerichtet sind. Häufig beschränkt sich jedoch deren „Vermittlung“ darauf, nur die Liste mit potenziellen Familien oder Grannies für ein nicht immer geringes Entgelt freizugeben. Sowohl die Herstellung des Kontakts als auch Absprachen wie Arbeitszeiten und Unterkunft mit der Familie muss die Granny dann jedoch selber „aushandeln“. Sprachkenntnisse sollten also schon ein wenig vorhanden sein.

Dahingehend unterscheidet sich somit die klassische „Au pair-Agentur“ von einer „Granny-Agentur“, denn gerade wenn es nicht 100% mit der Familie passt, oder Sprachbarrieren zu Problemen werden können, lohnt es sich, sich im Vorhinein genau über das gewählte Portal informiert zu haben.

Eine ausführliche eigene Recherche bezüglich der verschiedenen Leistungen, Kosten und Ansprechpartner sollte unbedingt erfolgen - und zwar bevor der eine oder andere Anbieter ausgewählt wird. 

Auch beim Kennenlernen der Familie ist durchaus Vorsicht geboten. Ein oder mehrere Gespräche per Videotelefonie sollten das Mindeste sein, bevor ein Flug gebucht und ein Arbeitszeitraum ausgemacht werden.

An dieser Stelle möchten wir bewusst keine Empfehlung für den ein oder anderen Anbieter aussprechen, da uns schlicht die einschlägigen Erfahrungen fehlen. Eine ausführliche Internet-Recherche sollte allerdings jedem Einsatz als Granny AuPair vorausgehen.

Visum

Arbeitsverträge oder dergleichen gibt es als Granny nicht, da die Tätigkeit als eine freiwillige Unterstützung und nicht als Arbeit angesehen wird. Somit muss man nur ein Touristenvisum beantragen.
Die Beantragung des 3-monatigen Touristenvisums ist kostenlos.
Bei dem Touristenvisum für einen Aufenthalt bis zu 12 Monate muss mit Kosten von 135 A$ gerechnet werden.
Mit  ETA24 kann man das dreimonatige Visum für einen kleinen Betrag von einer deutschen Agentur beantragen lassen, sodass man mehr Zeit für die schönen Reisevorbereitungen hat.

Aber Achtung! Mehr als Kost und Logis und ein minimales Taschengeld sind mit den oben erwähnten Visa nicht erlaubt.

Kostenfaktor

  • Agenturkosten
  • Beantragung eines Reisepasses + eventuell Internationaler Führerschein
  • Auslandskrankenversicherung, Infos dazu hier
  • Flug, mehr Infos dazu hier
  • Gastgeschenke (die natürlich kein Muss sind)
  • laufende Kosten, die in Deutschland weiterhin gezahlt werden müssen
  • Kosten für Sprachkurs oder Touren, die in Australien gemacht werden
     

Eventuelle Zuschüsse bei Flügen oder bei erwähntem Sprachkurs können mit der Familie individuell vereinbart werden. Dennoch sollte der Urlaubsgedanke im Vordergrund stehen und die Tätigkeit als Granny nur bei einer gewissen Anzahl von Tagen in der Woche nötig sein.

Für Gastfamilien sind solche Granny-AuPairv-Verhältnisse wesentlich preiswerter, da sie keine hohen Vermittlungsgebühren und vorgeschriebenen Taschengelder zahlen müssen. Außerdem stellen die Granny-AuPairs eine gerngesehene Alternative zu den jungen Nannys dar, die aufgrund ihres Alters weniger Lebenserfahrung bieten können.

Trotzdem oder gerade weil sie „günstiger“ sind, sollten die Grannies wichtige Details für das Zusammenleben mit der Familie abstimmen, sodass den Kindern und den Erwachsenen eine schöne Zeit mit ihrer „Leihoma“ beschert werden kann.

 

Fazit der Reisebine-Redaktion

Im Großen und Ganzen ein gutes Konzept, besonders für die Grannies, die trotz ihres Alters noch die Möglichkeit bekommen, die Welt zu entdecken, neue Kontakte zu knüpfen und das Gefühl haben „gebraucht“ zu werden.
Dennoch sollten gerade bei der Agentur-Auswahl Faktoren wie Kosten, Vertrauensverhältnis, Ansprechpartner und Betreuung vor Ort unbedingt im Auge behalten werden. Die Gastfamilie sollte bereits vor Abflug zu (Video-)Telefongesprächen bereit sein und das gegenseitige "Bauchgefühl" zwischen Granny und den Familienmitgliedern stimmen.
Zu guter Letzt sind auch die Visumsbestimmungen nicht unwichtig. Die Nebentätigkeit sollte nicht zum Vollzeitjob werden und der Urlaub immer im Vordergrund stehen - ansonsten droht der ungewollte illegale Aufenthalt im Land.

© Foto: Queensland Tourism; Text: Friederike Marohn

> LETZTE CHANCE <

Alles muss raus!

Teaser-800

40% Rabatt

auf alle Reisebine-Shop Restbestände!
Reisekissen, Gepäckschlösser und vieles mehr!
Für Selbstabholer in Berlin.

zu den Angeboten

Touren von Alice Springs
Uluru - Kings Canyon - und mehr

JA-CIMG8784-700

Faszinierende Landschaften in der endlosen Weite des australischen Outbacks erleben.

Touren von Alice Springs

Du wirst zu unserer Touren-Datenbank weitergeleitet

Touren von Yulara
Uluru - Kings Canyon - Uluru / Alice Springs

TNT-KingsCanyon-762

Am Ayers Rock Flughafen ankommen und eine Menge Zeit und Kilometer sparen, denn Touren beginnen auch hier.

Touren von Yulara

Du wirst zu unserer Touren-Datenbank weitergeleitet

Plane Deine Australienreise
... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

Noch Fragen?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

Tel:  030 - 889 177 10
Fax:  030 - 889 177 11

email-2-icon   Kontaktformular