Infos zum Busfahren

Autofahren-Australien.de

Alles zu Campermiete & Autokauf in Oz & NZ

RB-Autoseite-300

Reisebineblog.de

Der Blog mit aktuellen Reise-News aus Australien & Neuseeland

RB-BlogSeite-neu-300

Reisebineforum.de

Das große Reise-Forum mit über 100.000 Beiträgen

RB-ForumSeite-300

noch mehr Reisebine
030 - 889 177 10
Mo-Fr 10-18 Uhr


Busfahren in Australien


von Tickets, Sicherheit und kleinen Busgesellschaften

 

greyhound-innen-762

 

Die enormen Entfernungen lassen sich selbst in einem so großen Land wie Australien sehr bequem im Bus zurücklegen. Obwohl Autobahnen äußerst selten und die meisten Überlandstraßen nur zweispurig sind, erlebt man auch stundenlange Busfahrten äußerst ruhig und ruckelfrei. Das in Europa so nervige Stop-and-go oder das ständige Spurwechseln entfällt außerhalb der großen Städte fast völlig. Die geringe Verkehrsdichte lassen Busse schnurgerade durch die endlose Landschaft gleiten. Selbst auf einsamen Outback-Strecken sind die Straßen in einem erstaunlich guten Zustand. Schlaglöcher sind selten.

Greyhound fährt australienweit (außer in Westaustralien) und steuert fast jede mittelgroße bis kleinere Stadt an. In allen auf der Strecke liegenden Orte wird gehalten, wenn Passagiere aussteigen möchten. Auch auf freier Strecke, wie z. B. in den dünn besiedelten Gegengen des Outbacks, kann man aussteigen.

Das Überland-Busfahren ist sehr angenehm und mit der ruckeligen und wackeligen Fahrerei in Europa nicht vergleichbar. Staus sind selten, riskante Überholmanöver völlig unbekannt und steile Serpentinenstraßen gibt es fast gar nicht. Busfahren in Australien ist wie Bahnfahren in Europa.

Tickets & Buspässe

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Land per Bus preiswert zu bereisen:

SEB-Greyhound1-700 mit Greyhound

Die größte Busgesellschaft Australiens bietet neben Einzelfahrscheinen für eine Strecke auch Bus-Pässe an: So gibt es die so genannten  "Hop on Hop off Pässe" für eine festgelegte Route wie z. B. Brisbane  Cairns oder Cairns  Alice Springs, Oder man kauft Kilometer, die man kreuz und quer im Land abfahren kann, die so genannten  Kilometerpässe.

Bei beiden Möglichkeiten kann man innerhalb eines Zeitraums so oft ein- und aussteigen wie man möchte. Bei den Hop on Hop off Pässen ist man auf die gebuchte Strecke festgelegt, bei den Kilometerpässen nicht.
Noch unsicher, welcher Greyhound-Pass der richtige für dich ist? Dann schaue dir unseren ausführlichen  Vergleich der zwei Greyhound-Buspässe "Kilometer-Pass" und "Hop on Hop off Pass" an.

 mit Premier Motor Service

Diese Busgesellschaft fährt NUR an der Ostküste von Eden (südlich Sydney) bis Cairns. Sie bieten Strecken- und Routenpässe mit einer Gültigkeit von 3 und 6 Monaten an. Man kann Pässe mit limitierten oder unlimitierten Stops (teurer) erwerben.

Besonders interessant ist die Strecke Sydney  Eden, die über den Pacific Highway an der Küste entlang führt und wesentlich abwechslungsreicher und landschaftlich schöner ist als die Greyhound-Inlandsstrecke über Canberra.
Von Eden erreicht man Melbourne mit der "V-Line" (State Transport for Victoria).
 

Integrity2-700 mit Integrity Coach Lines

Integrity bedient die Strecken in Westaustralien, die Greyhound ab März 2013 aufgegeben hat. Sie fahren von Perth nach Exmouth und Broome und natürlich die ganze Strecke auch wieder zurück. In ihrem Angebot an Bustickets gibt es auch Hop on / Hop off Pässe, mit denen man auf der gebuchten Strecke so oft aus- und wieder einsteigen kann wie man möchte.  Weitere Infos
 

mit Firefly Coaches

Firefly Coaches bedienen die Strecken zwischen Sydney, Melbourne und Adelaide. Obwohl Greyhound selbst keine Fahrten mehr zwischen Melbourne und Adelaide anbietet, erreicht ihr mit Firefly trotzdem euer Ziel. Das Gute daran ist, dass man den "Greyhound Kilometer Pass" auch auf der Firefly-Strecke Melbourne   Adelaide nutzen kann. Genauere Details und Fahrpläne von Firefly findet ihr auf der Seite für den Greyhound-Kilometerpass.
 

TIPP ZUM SPAREN:Inhaber einer Backpacker-Card, wie z.B. dem Jugendherbergsausweis, erhalten bei Premier Motor Service und Integrity Rabatt auf alle Buspässe.

Sicherheit

Durch die geringe Verkehrsdichte sind Busunfälle selten. In der Vergangenheit hat es in Australien zwar ein paar recht schwere Busunfälle gegeben - im Vergleich zu Europa jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, in einen Unfall verwickelt zu werden, sehr gering.

Die Busfahrer sind äußerst erfahren, halten Geschwindigkeitsbegrenzungen und Pausen ein und lassen sich zu keinerlei risikoreichem Fahren verleiten.
Auf seinen unzähligen Busreisen durch Australien hat das Reisebine-Team nie eine gefährliche Situation erlebt.

Kleine Busunternehmen

Es gibt viele kleinere Busunternehmen in Australien. Als Konkurrenz zu Greyhound können sie jedoch nicht gesehen werden, weil sie jeweils nur ein regionales Gebiet abdecken (Links siehe unten).

Auch die Bahn unterhält Buslinien, ganz besonders auf Strecken, auf denen die Bahnverbindung eingestellt wurde.

Fast jede kleinere Stadt in Australien ist mit irgendeiner Busgesellschaft zu erreichen.
Auskünfte dazu erhält man u. a. in jeder Tourist-InformationOffice vor Ort.

Essen und Trinken

Ca. alle 5-7 Stunden halten die Busse zu einem so genannten "Meal Stop" an einem Rasthaus. Vornehmlich zum Frühstück, zum Mittag- und zum Abendessen. Da das Essen und Trinken in den Bussen nicht gestattet ist, sollte man diese Zwischenstopps für einen Snack unbedingt ausnutzen.
Nimmt man ein Getränk mit Schraubverschluss sowie Snacks, die weder tropfen noch krümeln mit in den Bus, drücken die Busfahrer schon mal ein Auge zu.

Was gehört ins Handgepäck

pillow-grNachts kann es in den Bussen recht kalt werden. Warum also den "mitreisenden" Schlafsack  nicht als Handgepäck mitnehmen? Wer keinen Schlafsack hat, dem raten wir, lange Hosen und einen leichten Pullover für die Fahrt bereit zu halten.

Ab und an - vor allem im heißen Landesinneren - fällt schon mal die eine oder andere Klimaanlage aus. Daher sei geraten, immer ein superleichtes T-Shirt  und eine kurze Hose  im Handgepäck zu haben. Nichts ist grausamer, als mit Jeans und Sweatshirt 300 km ohne Klimaanlage durchs Outback zu reisen.

Auch ein Kissen  kann die Reise angenehmer machen. Wie schon bei unseren Hinweisen zum Handgepäck angeraten, ist ein kleines Kissen in vielen Situationen von Nutzen. In einem Bus kann es den Schlafkomfort sogar erheblich verbessern.

Auch sollte man eine Fahrt nicht ohne Reiselektüre  antreten. Die australische Landschaft ist ohne Frage interessant, wenn sie nach 500 km aber unverändert bleibt, ist ein Buch fast unentbehrlich!

Tipps zu verschiedenen Strecken

 Sydney - Cairns:

Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass diese Route auf dem Pacific Highway an der Küste entlangführt. Man sieht das Meer NIE!
Der Pacific Highway ist mit dem Highway No.1 in Californien nicht vergleichbar. Dass man sich nordwärts an der Küste bewegt, merkt man nicht.
 

 Cairns - Alice Springs:

Nur wenn man viel Zeit hat, sollte man diese Strecke mit dem Bus zurücklegen. Man muss 2x Umsteigen. Einmal in Townsville und einmal in Tennant Creek. Hier empfiehlt es sich zu fliegen (siehe  Inlandsflüge).
 

Rockhampton - Longreach:

Diese Strecke durch das Outback ist besonders interessant. Hier "sagen sich die Füchse gute Nacht" und man sieht viel Outback-Einsamkeit und verschlafene Nester.
 

 Darwin - Kununurra:

Landschaftlich ein Hochgenuss, wenn ... ja wenn der Bus diese Strecke nicht nachts zurücklegen würde.
 

Adelaide - Alice Springs:

Diese endos lange Strecke bietet so gut wie keine Abwechslung. Hier empfiehlt es sich zu fliegen ( Inlandsflüge) oder eine  Tour zu buchen, die über einsame Outback-Strecken führt.

Legendär - Das Kofferrücken in "Three Ways"

Es war einmal und ist nicht mehr: Das Kofferrücken in "Three Ways".
Täglich nachts um 1 Uhr trafen sich 6 Busse aus 3 Himmelsrichtungen (Darwin, Townsville und Alice Springs) auf der einsamen Tankstelle "Three Ways" nahe des Ortes Tennant Creek mitten im Northern Territory. Sechs Busfahrer waren damit beschäftigt, Hunderte von Rucksäcken, Koffern und Taschen umzuladen, denn ALLE Reisende müssen umsteigen, da alle Busse ihre Strecke wieder zurückfuhren.
Oft musste stundenlang gewartet werden, weil der eine oder andere Bus Verspätung hatte. Aber weitergefahren wurde nur, wenn ALLE Busse angekommen waren.
Es war ein interessantes, witziges aber auch nervenaufreibendes Schauspiel, denn ob das eigene Gepäck wirklich im richtigen Bus landete, wurde von den wachsamen Reisenden konzentriert verfolgt denn, Eingreifen durch die Passagiere war nicht erlaubt!
Heute halten die Busse in Tennant Creek an einem eigenes dafür erbauten Bus-Terminal. "Gerückt" wird zwar immer noch - aber nicht mehr so spektakulär wie damals.

Links

 Premier Motor Service (fährt u. a. nach Melbourne, Sydney, Byron Bay, Brisbane)
 Liste nationaler Buslinien
 The Bus Station (umfangreiche Buslinien-Liste)

 

© Fotos: Greyhound, Integrity, Coccoon

Forum: Neueste Themen aus: "Touren & Fortbewegung"

Fähre Manly-Sydney
Hallo ihr Lieben, nach 6 Jahren ist es endlich wieder soweit und es geht ein...
18. Aug 2016

Zugfahrten - Bahnpässe - An und Abfahrtszeiten .... Hilfe!
Hallo Ayira, du kannst auch gern mal bei Reisebine anrufen und ich kann dir all...
12. Aug 2016

Touranbieter Westküste & Klimafrage
Hallo Kasi, ich versuche dir mal etwas zu helfen. Hier meine Fragen: 1. Ist August/September...
9. Aug 2016

Mit Zug von Sydney nach Cairns + tageweise Auto?
Für unseren 2,5 Wochen Ostküstentripp Sydney - Cairns mit all den schönen Stationen dazwischen haben...
8. Aug 2016

Suche Mitfahrgelegenheit Adelaide - Melbourne um den 22.7.
Ich habe hier ein ganz liebes 21-jähriges Mädchen ohne Auto, das in etwa einer Woche...
14. Jul 2016

Greyhound Streckennetz

Greyhound-map

Plane Deine Australienreise
... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

Noch Fragen?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

Tel:  030 - 889 177 10
Fax:  030 - 889 177 11

email-2-icon   Kontaktformular