Tasman Peninsula - Reise in die Vergangenheit

Autofahren-Australien.de

Alles zu Campermiete & Autokauf in Oz & NZ

RB-Autoseite-300

Reisebineblog.de

Der Blog mit aktuellen Reise-News aus Australien & Neuseeland

RB-BlogSeite-neu-300

Reisebineforum.de

Das große Reise-Forum mit über 100.000 Beiträgen

RB-ForumSeite-300

noch mehr Reisebine
030 - 889 177 10
Mo-Fr 10-18 Uhr


Tipps & Informationen zu Tasmanien


Routentipps von Claudia Janssen

 TTAS-Steilklippen-900

 Start: Hobart - Ziel: Bicheno

Von Hobart gelangt man über Sorell schnell auf die Tasman Halbinsel, die eine von Tasmaniens größte und meistbesuchte Touristenattraktionen birgt, nämlich die ehemalige Gefängnisstadt Port Arthur.

ATC-Port-Artur-02-800Wo heute Hunderte Touristen durch die wunderschön am Wasser gelegene Anlage spazieren, war einst für die aus England und Irland stammenden Gefangenen die Hölle auf Erden.

Zwischen 1830 und 1877 befand sich hier die größte Sträflingskolonie Australiens, die in den fast fünfzig Jahren mehr als hundertzwanzigtausend Gefangene beherbergte.

Bereits 1840 waren über Zweitausend Gefangene damit beschäftigt Boote zu bauen, Kleidung, Schuhe und Möbel herzustellen sowie Gemüse anzubauen. Viele waren keine Schwerverbrecher, sondern hatten zu Hause aus der Not heraus nur ein Stück Brot oder andere Kleinigkeiten mitgehen lassen und dafür viele Jahre in einem Gefängnis am Ende der Welt kassiert.

Von der ehemaligen Stadt stehen teilweise nur noch Ruinen, die jedoch äußerst fotogen sind. Es gibt aber auch schöne, renovierte Cottages, die man von innen besichtigen kann.
Verschiedene Touren werden angeboten, z.B. eine Fahrt zur Isle of Dead, dem Friedhof, der auf einer kleinen, vorgelagerten Insel liegt oder eine Tour nach Point Puer gegenüber von Port Arthur, wo es ein separates Jungen-Gefängnis gab, in dem bereits Kinder ab acht Jahren einsaßen.

Für alle, die es gruselig mögen, werden abends sogenannte Ghost Tours veranstaltet, wofür Port Arthur die perfekte Kulisse bietet.

Tragischerweise passierte ausgerechnet in Port Arthur eine der schlimmsten Tragödien der australischen Neuzeit: Am 28.April 1996 lief ein geistig gestörter Mann Amok und erschoss 35 Menschen im damaligen Café. Heute ist an dieser Stelle ein kleiner Garten zum Gedenken an die Opfer angelegt.

Für Port Arthur sollte man mindestens einen halben Tag einplanen. Ein ganzer Tag ist wesentlich besser und man hat dann auch genügend Zeit, in Ruhe das fantastisch angelegte Informations- Centre anzuschauen.

ATC-Port-Arthur-01-800Die Fahrt kann man über die Örtchen Nubeena und Koonya fortsetzen, um dann wieder auf die A9 zu stoßen, an der sich auch die kleine Anlage des Tasmanischen Devil Parks befindet, in dem man natürlich Tasmanische Teufel aber auch eine kleine Vogelflugschau sowie einige andere Tiere anschauen kann.

Bei Eaglehawk Neck bieten sich kurze Abstecher zum Blowhole, Tasman Arch, eine Brücke aus Fels und Devils Kitchen an. Eine tolle Küstenszenerie gibt es außerdem.

Kurz hinter Eaglehawk Neck führt ein kurzer Weg zum Tessellated Pavement, ein geologisches Gebilde, das verblüffend stark an Pflastersteine erinnert und am besten bei Ebbe zu sehen ist.

Nun führt der Tasman Highway hinter Sorell in nördlicher Richtung die Ostküste hinauf, durch schöne Wald- und Wiesenlandschaften.
Der kleine Hafen von Triabunna ist das Sprungbrett zu einem der schönsten Nationalparks der Insel, nämlich Maria Island.
Die Straße führt nun sehr küstennah weiter über Swansea, die Ostküste hinauf um 11 km vor Bicheno an die Abzweigung zum Freycinet Nationalpark zu gelangen.

Weitere Infos:Übernachtungsmöglichkeiten:
 Hotels in Port Arthur
 Backpacker-Hostel in Bicheno

Touren:
 von Hobart
 von Launceston
© Text & Foto unten: Claudia Janssen; Foto oben: Tourism Tasmania & James Emms; 2. Foto: Australian Tourist Commission

Plane Deine Australienreise
... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

Noch Fragen?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

Tel:  030 - 889 177 10
Fax:  030 - 889 177 11

email-2-icon   Kontaktformular